Tourenberichte 2016

 

AUFFAHRTSZUSAMMENKUNFT IN KANDERSTEG VOM 05. Mai 2016

 

In diesem Jahr war die Kandertaler Sektion Altels mit der Organisation und Durchführung der Auffahrtszusammenkunft an der Reihe.
Bei recht warmem und sonnigem Frühlingswetter trafen die Teilnehmenden der Oberländer Sektionen grüppchenweise beim Pfadizentrum Kandersteg ein wo bereits die traditionelle Mehlsuppe bereitstand.
Nach der Begrüssung durch den Vizepräsidenten der gastgebenden Sektion Beat Müller startete ein stattlicher Teil der SAC‘ler zur Rundwanderung. Die bunt durchmischte Gruppe spazierte zuerst links talaus und dann hangauf hoch auf einen Aussichtspunkt über dem Dorf.
Oben auf dem Bergrücken, dort wo das vom Autoverlad her gut sichtbare rote Bänklein steht, gönnten wir uns eine kleine Verschnaufpause mit herrlicher Sicht ins noch verschneite Hochgebirge.
Der Rückweg führte hinunter durch den Bergwald und über einen Feldweg zur Talstation der Luftseilbahn Allmenalp wo uns jene Gruppe von der kürzeren Wanderung bereits erwartete. Begleitet von Alphornklängen genossen wir ein reichhaltiges Apéro mit Hobelkäse, Wurst, Zopf und vielem mehr.
Nach der Stärkung gings zurück zum Festplatz beim Pfadizentrum.
Zahlreiche junge und junggebliebene Helferinnen und Helfer sorgten auch hier für das Wohl der Gäste.
Nach dem leckeren Mittagessen, zubereitet und ausgegeben durch das Hüttenteam der Fründenhütte, lockerte eine Familien-Schwyzerörgelikapelle die Stimmung auf.
In humorvoller Art und Weise überbrachte der Gemeindepräsident Bruno Jost die Grussworte der Gemeinde Kandersteg, wobei manch ein Spruch den Gästen ein Schmunzeln oder gar ein Lachen entlockte
Jerun Vils, Geschäftsführer des SAC wohnhaft in Kandersteg fasste in seinem Kurzreferat die „Herausforderungen der Neuzeit“ im SAC zusammen. Ein aktuelles Beispiel ist die Verträglichkeit der Arbeitsverträge vom Hüttenpersonal mit der arbeitsrechtlichen Gesetzgebung im Gastgewerbe.
Im offiziellen Teil der langjährigen Auffahrtstradition entpuppte sich aber die Bergpredigt als spezielles Ereignis und im Organisationskomitee waren erste Anzeichen von Nervosität zu spüren: Doch warum?
In der Vorwoche hätte man sich per E-Mail zusammen noch über dies und das unterhalten, liess der Vizepräsident verlauten.
Nun sei der Walliser Pfarrer aber weder hier vor Ort noch telefonisch erreichbar.  
Er wisse lediglich, dass er am Morgen noch einen Taufgottesdienst gehabt hätte.
Und jetzt? Der Aufruf nach einem zufällig anwesenden Geistlichen oder einem anderen bereitwilligen Redner unter der Festgemeinde blieb erfolglos, weshalb nichts anderes übrig blieb als den besinnlichen Teil zu überspringen.
Schliesslich dankte Peter Mani, Präsident der Sektion Blüemlisalp im Namen aller Anwesenden für die tadellose Organisation und übernahm den Vorort für die Berner Oberländer Sektionen.
Ich freue mich wenn ich im kommenden Jahr im Gebiet um Thun wiederum zahlreiche Lauterbrunner SAC Mitglieder begrüssen kann.
An dieser Stelle einmal mehr ein grosses Merci vilmal an die treue Lauterbrunner Delegation, welche mich immer wieder an den schönen Anlass begleitet.

René Feuz, Präsident

Home

© SAC Sektion Lauterbrunnen 2015