Tourenberichte 2015

 

BERICHT AUSBILDUNG FELS UND ÜBERSCHREITUNG LOBHÖRNER VOM 13. + 14. JUNI 2015

Bergführer: Daniel Oberli
Tourenleiterin: Therese Gertsch (abwesend)
Teilnehmer: Marcel Lüthi, Daniela Paepke, Tatjana Ronner, Martin Schmied

Wir haben, dank Daniel`s Wetter-Recherchen, dem Petrus ein Schnippchen geschlagen. Mit der Regenprognose für Sonntag haben wir die Überschreitung der Lobhörner auf den Samstag vorgezogen. Somit hatten wir die Praxis vor der Theorie. Wir marschierten in Sulwald um ca. 7.45 Uhr in Richtung Lobhörner los. Bei der Suls-Alp machten wir ein Materialdepot. Den Knirps nahmen wir alle mit, vergebens, denn regnet es dann nicht. Der Einstieg erfolgte, nach einer kurzen Trink- und Esspause um 10.00 Uhr. Wir teilten uns in 2 Seilschaften auf. Die Männer und die Frauen getrennt . Somit hatte ich eine dynamische, junge Vorsteigerin in Tatjana. Das Wetter blieb weiterhin stabil, der Fön hatte seine Finger im Spiel. Bei der 1. Abseilroute konnten wir uns, unter vorherigem "Teaching" von Daniel, selbst abseilen. Bei den weitern Abseilrouten wurden wir von Daniel abgeseilt um Zeit zu sparen. Dem Wetter war halt einfach nicht zu trauen. Um 17.00 Uhr waren wir zurück bei der Lobhornhütte, wo Irene und Talak uns herzlich begrüssten. Für ein Bad im Suls-See hat es für mich nicht mehr gereicht, der feine Geruch nach Essen liess mich darauf verzichten . Wir bezogen unsere Schlafplätze und genossen danach ein herrliches Nachtessen. Die Zähne konnten wir bei tollstem Wetterleuchten putzen, Stirnlampen waren überflüssig. Der Morgen weckte uns mit Sonnenschein, im Massenlager. Wir stiegen nach dem Frühstück ab nach Sulwald, um nach Wilderswil in den Klettergarten zu gelangen. Dort trafen wir Martin und hatten somit eine neue Aufteilung der Seilschaften. Tatjana und Martin bestiegen ihre Routen, vor allem Tatjana ihre bevorzugte Route "no Name". Marcel und ich, die 2 "Greenhorns", klammerten sich am Fels fest und lernten Vertrauen auf die Haftung der Kletterfinken zu haben, die Seile am Express mit der linken und rechten Hand optimal einzuhängen, und das Einfädeln. Als uns der Regen, kurz vor 13.00 Uhr zum Gehen zwang, waren Marcel und ich Experten im 8-er Knoten, Halbmastwurf, Mastwurf und Abseilen. In der Heimat in Wilderswil liessen wir den Tag ausklingen. Martin Schmied informierte uns, anhand super schöner Prospekten, über die Aktivitäten, die zur Ehre der 150-jährigen Lauterbrunnen-Breithorn- Besteigung geplant sind. Es war ein geniales Wochenende. Danke Daniel, für das unvergessliche Erlebniss.
Daniela Paepke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home

© SAC Sektion Lauterbrunnen 2015