2018   2017   2016   2015  

SKIHOCHTOUR LOUWITOR – MITTAGHORN VOM 23. + 24. MÄRZ 2018

Bergführer: Daniel Dietler

Tourenleiter: Pascal Kolly

Teilnehmer: Steffi Bieri, Marco Zurschmiede

Nachdem kurzfristig wegen Grippe noch zwei Teilnehmer absagen mussten, trafen wir uns am Freitagmorgen auf der Kleinen Scheidegg. Mit dem ersten Zug ging es aufs Jungfraujoch, wo wir uns nach dem obligaten Kaffee an der Bar ausrüsteten und das Jungfraujoch in Richtung Aletschgletscher verliessen.Beim Ausgang zum Gletscher schien die Sonne, jedoch konnten auf den Gipfeln und Graten starke Windfahnen ausgemacht werden. 

Nach einer kurzen Abfahrt fellten wir auf und nahmen den Aufstieg in Richtung Louwitor unter die Skis. Der Gletscher war sehr gut eingeschneit, aber der Schnee war aufgrund der Windeinwirkung sehr unterschiedlich. Je näher wir dem Louwitor kamen, desto stärker wurde der Wind. Mit starken Windböen überquerten wir den Sattel des Louwitors, stiegen noch einige Meter mit den Fellen bergab und konnten dann relativ windgeschützt die Felle wieder abziehen. Die Abfahrt auf den Grossen Aletschfirn war aufgrund der windbearbeiteten Schneedecke mit etwas Vorsicht zu geniessen, aber dennoch gut fahrbar. Nach der Abfahrt und einer kurzen Pause folgte noch der Aufstieg über den Grossen Aletschfirn zur Hollandiahütte. Diese war nur mit wenigen Tourengängern besetzt, so dass sich der Hüttenaufenthalt sehr gemütlich gestaltete. 

Das ursprüngliche Ziel für den Samstag, das Grosshorn, mussten wir jedoch wegen dem steilen Zustieg und der Lawinensituation auslassen. Stattdessen schlug uns Daniel vor, über das Mittaghorn und den Anengletscher in Richtung Langgletscher zu fahren. Optional könnte dann noch ein Heli-Shuttle vom Langgletscher zum Petersgrat gebucht und von da in Richtung Stechelberg abgefahren werden. Am Samstagmorgen, bei Tagesanbruch, stiegen wir über Äbniflue-Firn zum Anujoch auf. Dort schnallten wir die Ski`s auf die Rucksäcke und stiegen mit Steigeisen über den Grat zum Gipfel des Mittaghorns auf. Nach einer kurzen Pause und den obligaten Gratulationen fuhren wir unter kundiger Leitung unseres Bergführers über den Anugletscher zum Langgletscher ab. Der Anugletscher ist sehr gut eingeschneit und die Abfahrt durch die Gletscherabbrüche ist sehr eindrucksvoll. Auch hatte der Wind die Schneedecke ziemlich bearbeitet, so dass der eine oder andere Sturz nicht zu vermeiden war…!

Dank der guten Beziehungen von Daniel wartete der Heli der Air-Glaciers bereits auf dem Langgletscher. Nach einem kurzen, jedoch eindrucksvollen Flug, stiegen wir auf dem Petersgrat aus. Zusammen mit diversen anderen Leuten, welche das "ordentliche" Heli-Skiing Äbni-Flue – Petersgrat durchführten, genossen wir das herrliche Panorama und das schöne Wetter.

Es folgte dann die abwechslungsreiche Abfahrt vom Petersgrat in Richtung Mutthornhütte – Tschingelfirn – Oberhoresee, über die Tanzhubelböden und durch den engen Waldweg in Richtung Hanalp – Trachsellauenen. Auf der dortigen Strasse konnte mit den Skiern noch bis zur Sichellauenen gefahren werden, wo der Schnee zu knapp wurde und die letzten Höhenmeter zu Fuss in Richtung Rütti/Stechelberg zu bewältigen waren. 

Die Abfahrt war im oberen Teil etwas durch den Wind geprägt, jedoch konnte im unteren Teil toller Pulverschnee genossen werden. Zusammen mit dem Bilderbuchwetter und der tollen Umgebung wahrlich ein bleibendes Erlebnis!

Ich danke den Teilnehmern für die kurzweiligen zwei Tage und Daniel für die kompetente Führung und den guten Plan B. 

Pascal Kolly