2020   2019  

MORAENEWANDEURNG STATT PIZ PALÜ ÜBERSCHREITUNG 10. - 12. JULI 2020

Bergführer:        Hanspeter Feuz

Tourenleiterin:    Stefanie Bieri

Teilnehmende:    Rita Santschi, Heidi Ulrich, Marlis und Beat Zaugg

Bei wunderschönem, warmem Sommerwetter machten wir uns am Freitag mit dem Bus von Steffi Richtung Bündnerland. In Morteratsch ging es auf den Zug und dann mit der Gondelbahn hoch auf die Diavolezza. Nach einem kurzen Gewitter gab es wieder Aufhellungen und wir konnten einen schönen Abend geniessen. Für den Samstag stand die Piz Palü Überschreitung auf dem Programm. Die Wettervorhersagen waren nicht optimal. Wir checkten bereits am Freitagabend diverse Regenradars und wollten unser Vorhaben jedoch noch nicht begraben. 3.20 Uhr, der Wecker klingelte. Hanspi und Steffi warfen einen Blick nach draussen. Leider was es nass und neblig. Somit hiess es weiterschlafen und die zweite Frühstück-Schicht in Angriff nehmen. Ich fiel auf jeden Fall dann noch in den richtigen Tiefschlaf. Nach dem Frühstück machten wir noch einen interessanten Landeskarten-Vergleich. Mit einer Karte von 1970 und einer von 2017. Wahnsinnig, dieser Gletscherrückgang. Auch als wir uns dann auf „direktem“ Weg zur Bovalhütte machten, sahen wir wie lebendig das Ganze ist. Es war dann eine ziemlich nasse Angelegenheit. Als wir bei der Bovalhütte ankamen, riss es endlich auf und wir hatten einen wunderschönen Abend. Am Sonntag gab es um 4.00 Uhr Frühstück und wir machten uns auf den Weg zum Piz Boval. Wir erlebten eine wunderschöne Morgenstimmung. Auf dem Gipfel angekommen, gab es etwas zu knabbern und wir genossen die Weitsicht. Gestärkt waren wir bereit für den Abstieg. Unterwegs bemerkte man, dass eines der Handys nicht mehr da ist, wo es einmal war… So machte sich Hanspi ein zweites Mal auf den Weg zum Gipfel vom Piz Boval. Die Anderen machten sich gemütlich auf den Weg runter zur Hütte. In der Hütte angekommen hat uns Hanspi auch schon wieder eingeholt, leider ohne das vermisste Handy. Als Heidi ihren Rucksack noch einmal emotionslos durchsuchte, fand sie ihr Handy doch wieder zuunterst. Merci Hanspi für deinen Einsatz! Wir stärkten uns mit leckerem Kuchen und machten uns dann auf dem schönen Hüttenweg runter nach Morteratsch. Da stand auch immer noch unser Bus. J Steffi chauffierte uns wieder sicher ins Berner Oberland zurück. Merci Steffi für den angenehmen Fahrdienst! Ein schönes Wochenende mit interessanten Erfahrungen ging zu Ende. Piz Palü, wir versuchen es noch einmal!

Rita Santschi