2022   2021  

Skitour Petersgrat 3167m – 5. März 2022
(von Lauchernalp nach Stechelberg)

Bergführer:          Marc von Allmen, Dietler Daniel

Tourenleiter:        Martin Schmied

Teilnehmende:    Andreas Binggeli, Judith von Moos, Leuthold Marco, Cathrin Wetzel, Therese Gertsch, Rita Santschi, Hauksson Elias, Leicht Christof, Thomas Schmied, Christa Schwegler, Stefanie Bieri, Uta Hegemann, Thomas Buser, Andreas Schäfer, Marlis Zaugg, Oliver Marti

 

Ein sehr schöner und spannender Tag begann für uns mit der Zugfahrt ins Lötschental. Von Lauterbrunnen nach Lauchernalp gesellten sich nach und nach die Teilnehmer zur immer grösser werdenden Gruppe zusammen. Alle waren munter, gut gelaunt und haben schon früh am Morgen angeregt und mit Maske diskutiert. Der Tourenleiter war bemüht alle im gleichen Abteil zu wissen und nicht auf der Zugfahrt jemandem verlustig zu werden.

Die Skistöcki fehlten einem Teilnehmer in Goppenstein beim Aussteigen aus dem Zug. Zum Glück haben die Walliser vorgesorgt und auf der Lauchernalp bei der Bergbahn ein Sportgeschäft gebaut. Noch bevor die Billette für die Skilifte gekauft waren, war seine Ausrüstung wieder komplett und es konnte bei schönstem Wetter losgehen.

Auf dem Hockenhorn wurden die LVS getestet, zwei Gruppen gebildet und die Skis an die Schuhe geschnallt. Der Aufstieg über die ca. 500 Höhenmeter ging in gemässigtem Tempo vor sich und wir erreichten bei eisigem Wind den Petersgrat. Hier konnten wir den erhabenen Blick auf unsere wunderschöne Umgebung geniessen, nach kurzer Verpflegungspause («wärum ächt?») starteten wir den Weg ins Lauterbrunnental.

Die wirklich lange und schöne Abfahrt war landschaftlich ein Genuss, da und dort gab es einen Halt um zu verschnaufen und die Gegend zu betrachten.

Oben hatten wir Pulverschneehänge und es hatte nirgends Bruchharst! Zu unserem «Vergnügen» gab es auch eine Bachquerung mit geschulterten Skis unterhalb Breitlauenen zu bewältigen. Bis Sichellauenen konnte gefahren werden, der kurze Rest wurde mit geschulterten Skis hinter sich gebracht. In Stechelberg angekommen genossen wir zum Abschluss ein wohlverdientes Apero in der Rütti.

 

 

Martin Schmied